AML (anti-money laundering)

Beim Anti-Money Laundering (AML) geht es um die Verhinderung von Geldwäsche. Anti-Money Laundering ist eine Software für das Aufspüren von verdächtigen Finanzströmen und die Analyse von Kundendaten.

Die AML-Software filtert Kundendaten, klassifiziert verdächtige Transaktionen und Anomalien in den Finanzströmen. Dabei kann es sich um sprunghaft ansteigendes Kapital oder um große Geldbeträge handeln, die von Konten abgehoben werden.

Kleine Transaktionen, die bestimmte Kriterien erfüllen, werden ebenfalls als verdächtig behandelt. Solch ein Kriterium kann dann erfüllt sein, wenn ein Kunde mehrere kleiner Geldbeträge innerhalb einer kurzen Zeitspanne deponiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: anti-money laundering - AML
Veröffentlicht: 21.03.2013
Wörter: 98
Tags: Geldverkehr
Links: Anomalie, Klassifizierung, Software, Transaktion,