Arbitrierung

Die Arbitration ist ein Zugangsverfahren für Netzwerke, bei dem sich die Nutzer nach einer gegenseitigen Vereinbarung das Zugangsrecht zuteilen.

Bei der Arbitrierung hat jedes an ein Netzwerk angeschlossenes Gerät generell die gleichen Rechte. Erst die Verhandlung eines Gerätes mit allen anderen sichert diesem den temporären Zugang. Die Rechteverteilung kann durch die Vergabe von Prioritäten bestimmte Nutzer bevorzugen. Dabei wird jedem Gerät eine Priorität zugeordnet, die diesem eine Priorität im Zugriff auf das Netz oder eine Netzressource einräumt.

Das Verfahren der Arbitrierung wird u.a. in der FC-Topologie bei der Arbitrated Loop angewendet aber auch in IEEE 1394, bei Feldbussen wie dem CAN-Bus oder dem SPMI-Interface. Es dient im Allgemeinen zur Verteilung der Zugriffsrechte auf beschränkt verfügbare Ressourcen, z.B. Prozessoren, Geräte, Leitungen, Benutzungszeiten, die durch Arbitration möglichst gerecht zugeteilt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Arbitrierung
Englisch: arbitration
Veröffentlicht: 05.11.2020
Wörter: 142
Tags: DK-Übertragung
Links: CAN (controller area network), FC-Topologie, Feldbus, IEEE 1394, Leitung