Backdoor

Backdoors sind unberechtigte Zugriffe auf Rechner, deren Software und Datenbestände, bei dem die Sicherheitsmechanismen umgangen werden. Wie der Name sagt, erfolgt der unberechtigte Zugriff durch die Hintertür.

Bei einer Backdoor erlangt der Angreifer häufig über ein verstecktes, ständig laufendes Programm uneingeschränkte Zugriffsrechte. Im Unterschied zu Trojanern ermöglichen Backdoor oder Backdoor-Viren einen direkten Zugriff auf den betroffenen Rechner, sie spionieren interessante und persönliche Daten aus, ermöglichen die Manipulation von Hard- und Software und die Änderung oder Zerstörung von Datenbeständen. Dagegen werden Trojaner als nützliche Programme getarnt, um unberichtigt auf Datenbestände zuzugreifen.

Backdoors werden häufig dazu benutzt um Viren, Würmer oder Trojaner auf dem angegriffenen Rechner zu installieren oder diesen für unbefugte Operationen wie Distributed Denial of Services (DDoS) zu benutzen. Eine andere Backdoor-Technik ist das Island Hopping, bei dem sich Angreifer Zugang zu einem Ziel verschaffen. Bei dieser Technik nutzt der Angreifer zunächst die Mitarbeiter und Geschäftspartner aus, die mit dem Unternehmen zusammen arbeiten und Zugang zum Netzwerk haben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Backdoor
Englisch: backdoor
Veröffentlicht: 31.08.2020
Wörter: 177
Tags: Gefahrenpotential
Links: Angreifer, Daten, DDoS (distributed denial of service), Name, Netzwerk