Bildlaufleiste

Bildlaufleisten, Scroll Bars, sind Bedienelemente der grafischen Benutzeroberfläche (GUI). Sie befinden sich am rechten und unteren Fensterrand und werden dazu benutzt um Darstellungen, die größer sind als die Fensterfläche, in diese in der Vertikalen und Horizontalen zu verschieben.

Beide Bildlaufleisten haben an beiden Enden Bildlaufpfeile mit denen die Darstellung in der Vertikalen und der Horizontalen gescrollt werden kann. Auf jeder Bildlaufleiste befinden sich Schieberegler mit der die Bildschirmdarstellung noch oben und unten bzw. nach rechts und links verschoben werden kann, so dass Bildinhalte, die sich außerhalb des Darstellbereichs befinden auf diesen geschoben werden können. Die Größe der Schieberegler ist abhängig vom Umfang des dargestellten Dokuments. Ein großer Schieberegler zeigt an, dass es sich um ein kleines Dokument handelt, was lediglich aus einer oder ein paar Seiten besteht. Anders ist es bei einem kleinen Schieberegler. Je kleiner der Schieberegler ist, desto umfangreicher ist das Dokument, das durchaus aus hunderten Seiten bestehen kann. Der Schieberegler kann mit der Computermaus verschoben werden.

Bildlaufleiste 
   am Beispiel von MS-Word

Bildlaufleiste am Beispiel von MS-Word

Ein Scrollen der Darstellung wird mit den Bildlaufpfeilen vorgenommen. Es gibt Anwendungsprogramme, die zusätzlich zu den Bildlaufpfeilen Felder mit Doppelpfeilen haben. Mit diesen Doppelfeldpfeilen kann die Darstellung seitenweise verschoben werden.

Reklame: Alles rund um Betriebssysteme.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Bildlaufleiste
Englisch: scroll bar
Veröffentlicht: 13.02.2020
Wörter: 201
Tags: Betriebssysteme Graf. Oberflächen
Links: Anwendungsprogramm, Computermaus, Dokument, GUI (graphical user interface), Link