Blitzschutz

Unter Blitzschutz sind elektrische Maßnahmen zu verstehen, die Menschen, Gebäude, Systeme und Anlagen vor Beschädigung durch Blitzeinschlag schützen. Zu diesen baulichen Maßnahmen gehören die verschiedenen Blitzschutzzonen (BSZ), die äußere und innere Blitzschutzzone, mit denen Gebäude gegen Blitzeinschlag geschützt werden.

Zur äußeren Blitzschutzzone gehört der äußere Gebäudebereich mit Blitzableiter und Erdungsanlage und die durch einen Faradayschen Käfig geschützte Gebäudeoberfläche. Mit diesen Einrichtungen können Blitze gefahrlos zur Erde abgeleitet werden. Der innere Blitzschutz tangiert die Räume und die in diesen Räumen untergebrachten Anlagen, Systeme und Geräte sowie die Niederspannungsnetze, die Telekommunikationsnetze und die Netzwerkverkabelung. Überspannungen durch Blitzeinschlag werden durch den Blitzschutzpotentialausgleich abgeleitet.

Auf Systemebene und Geräteebene geht es beim Blitzschutz um die Ableitung von Überspannungen, die durch elektrostatische Entladungen ausgelöst werden können. Maßnahmen auf dieser Ebene sind Schirmungen und Überspannungsableiter.

Reklame: Alles rund um Blitzschutz.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Blitzschutz
Englisch: lightning protection
Veröffentlicht: 01.10.2011
Wörter: 150
Tags: Blitzschutz
Links: Blitzableiter, BSZ (Blitzschutzzone), Erdung, Erdungsanlage, ESD (electrostatic discharge)