DAC (direct attach cable)

Direktanschlusskabel, Direct Attach Cabel (DAC), sind Kupferkabel, die in der HS-Datenübertragung eingesetzt werden. Bei den DAC-Kabeln handelt es sich um vorkonfektionierte Twinaxial-Kabel, die beidseitig mit Transceiver-Modulen abgeschlossen sind. Über sie können Datenraten von mehreren Gigabits pro Sekunde übertragen werden.

Kupferbasierte Direktanschlusskabel sind eine kostengünstige Alternative zu den optischen Kabeln, den Active Optical Cables (AOC). Die Unterschiede liegen in der überbrückbaren Entfernung, der Datenrate und bei eventuellen Einstrahlungen. Bei den DAC-Kabeln unterscheidet man zwischen passiven und aktiven DAC-Kabeln. Bei passiven DAC-Kabeln sind die Leitungsenden mit dem Transceiver-Modul abgeschlossen. Im Unterschied dazu wird bei aktiven DAC-Kabeln vor das Transceiver-Modul noch eine Verstärkerkomponente geschaltet. Daher können mit passiven AOC-Kabeln Entfernungen von bis zu 5 m, bei aktiven bis zu 100 m überbrückt werden. Und das mit Datenraten von 10 Gbit/s und 40 Gbit/s. Der Drahtdurchmesser liegt bei beiden Versionen zwischen 24 AWG und 30 AWG. Im Unterschied dazu können optische AOC-Kabel Entfernungen weit über 100 m überbrücken, und zwar abhängig von dem Lichtwellenleiter.

Direct 
   Access Cable (DAC) mit SFP-Transceiver-Modul, Foto: cbo-it.de

Direct Access Cable (DAC) mit SFP-Transceiver-Modul, Foto: cbo-it.de

Eingesetzt werden kupferbasierte und optische Direktanschlusskabel in Rechenzentren für die Verkabelung von SwitchesToR-Switches, MoR-Switches, EoR-Switches – sowie von benachbarten Racks und Servern. Je nach Datenrate werden als Transceiver-Module SFP-Module und SFP+-Module für 10-Gigabit-Ethernet und QSFP-Module und QSFP+-Module für 40-Gigabit-Ethernet eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Direktanschlusskabel
Englisch: direct attach cable - DAC
Veröffentlicht: 28.08.2020
Wörter: 226
Tags: 10-Gigabit-Ethernet
Links: 10-Gigabit-Ethernet, 40-Gigabit-Ethernet, AOC (active optical cable), AWG (arbitrary waveform generator), Datenrate