DCI (digital cinema initiative)

In der Kinotechnik gibt es seit Jahren bereits ein standardisiertes technisches Verfahren für die digitale Filmprojektion: das digitale Kino oder D-Cinema. Damit die Filmprojektion nicht von proprietären, inkompatiblen Lösungen dominiert wird, haben im Jahre 2002 mehrere große Hollywood-Studios die Digital Cinema Initiative (DCI) gegründet.

Die DCI-Initiative hat mit D-Cinema einen einheitlichen, offenen und herstellerunabhängigen Standard für die digitale Filmprojektion geschaffen.

Der von der DCI-Initiative geschaffene DCI-Standard umfasst den gesamten Distributions- und Projektionsbereich und definiert Datenformate, Auflösungen, Projektionstechniken, die stereoskopische Wiedergabe, den Farbraum, Kopierschutz und das Rechtemanagement. So werden für die Auflösung der 2K-Standard, der 4K-Standard und der 8K-Standard definiert, wobei sich die xK auf die Anzahl der horizontalen Bildpunkte bezieht. Im 2K-Standard 2K-DCI beträgt die Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel bei einem Bildseitenverhältnis von 16:9. Der 4K-Standard 4K-DCI hat eine viermal höhere Auflösung und damit eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, der 8K-Standard 8K-DCI eine von 8.192 X 4.320 Pixeln. Als Farbraum hat die Digital Cinema Initiative (DCI) den DCI-P3-Farbraum spezifiziert, der in etwa dem Adobe-RGB-Farbraum entspricht.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: digital cinema initiative - DCI
Veröffentlicht: 19.07.2020
Wörter: 180
Tags: Multimediatechnik Multimedia-Gremien
Links: 1.080 Zeilen, 2K-Standard, 4K-Standard, 8K-Standard, Adobe-RGB-Farbraum