EC-Karte

Bei der EC-Karte handelt es sich um eine Kreditkarte, die für den bargeldlosen Geldverkehr benutzt wird. Sie hat einen Mikroprozessor und hatte früher auf der Rückseite einen Magnetstreifen. Dieser Magnetsteifen, auf dem sich früher sensitive Benutzerdaten befanden, wurde vor Jahren durch einen Chip ersetzt.

Kontaktbehaftete EC-Karte

Kontaktbehaftete EC-Karte

Die früher auf dem Magnetstreifen gespeicherten Benutzerdaten wie der Benutzername und dessen Kontonummer, die gleichzeitig die EC-Kartennummer ist, der Landescode und die Gültigkeitsdauer, werden nach Wegfall des Magnetstreifens auf dem Speicherchip gespeichert. Bei der Benutzung der EC-Karte wird diese in ein Kartenlesegerät oder einen Geldautomaten eingeschoben über den die Verbindung zum Bankrechner hergestellt wird. Zur Verifizierung vergleicht der Geldautomat die eingegebene persönliche Identifikationsnummer ( PIN) mit einer auf der EC-Karte eingetragenen, verschlüsselten Nummer aus der Card Security Number, die früher auf der dritten Magnetspur gespeichert wurde. Als Verschlüsselungsverfahren wird der DES-Algorithmus verwendet. Die eigentliche Transaktion wird durch die PIN-Nummer gesichert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: EC-Karte
Englisch: EC smartcard
Veröffentlicht: 02.09.2020
Wörter: 157
Tags: Geldverkehr Speicherkarten
Links: Benutzerdaten, Benutzername, Chip, DESA (data encryption standard algorithm), Kartenlesegerät