Fan-In

Unter Fan-In versteht man zulässige Anzahl an digitalen Eingangsleitungen, die an eine Logik, einen Chip oder an eine andere Digitalschaltung angeschlossen werden kann, ohne dass dadurch die Funktionalität der Schaltung beeinträchtigt wird.

Die Zahl an Eingangsleitungen ist begrenzt, weil die betreffende Eingangsschaltung impedanzmäßig belastet wird. Bei TTL-Logiken ist der Fan-In meistens 1 oder 2. Da fast immer offene Emitteranschlüsse vorhanden sind, ist die Anzahl der Eingänge bei der Multi-Emittertechnik durch die Anzahl der Emitter vorgegeben. Bei Ausgangsschaltungen wird die Anzahl an digitalen Ausgangsleitungen durch den Fan-Out bestimmt.

Chip-zu-Chip-Verbundungen können die Fan-Ins mittels Wafer Level Packaging (WLP) als Fan-In Wafer Level Packaging (FI-WLP) realisiert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fan-In
Englisch: fan-in
Veröffentlicht: 26.08.2020
Wörter: 109
Tags: Logiken
Links: Chip, Digital, Fan-Out, Logik, TTL (transistor transistor logic)