Faradayscher Käfig

Der nach dem englischen Physiker Michael Faraday benannte Faradaysche Käfig ist ein Hohlraum, der von einem elektrisch leitenden Material umgeben ist.


Mit einer solchen leitenden Schirmung wird verhindert, dass elektrische Felder in den Hohlraum gelangen und die darin enthaltenen elektronischen Komponenten oder Baugruppen funktional beeinträchtigen. Eine Metallbox, ein Gehäuse, Gestell oder Raum, der von einer metallischen Schirmung HF-dicht umgeben ist, stellt einen faradayschen Käfig dar. Faradaysche Käfige werden häufig aus Mu-Metall gebaut, weil dieses Metall eine besonders hohe Permeabilität besitzt.

Elektrische Felder, die auf einen faradayschen Käfig treffen, werden in der Schirmung um den Hohlkörper herumgeleitet und treten nicht in diesen ein. Innerhalb des faradayschen Käfigs gibt es keine von außen eindringende elektrischen Felder.

In der Praxis werden Bltzschutzanlagen und andere technische Einrichtungen gegen den Blitzschutz, ebenso wie Räume für Störstrahlungsmessungen oder Geräteschirmungen als faradaysche Käfige ausgeführt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Faradayscher Käfig
Englisch: Faraday cage
Veröffentlicht: 05.12.2020
Wörter: 153
Tags: EK-Grundlagen
Links: Blitzschutz, Elektrisches Feld, Gehäuse, Gestell, Mu-Metall