GPP (general purpose processor)

Ein Universalprozessor, General Purpose Processor (GPP), ist ein universeller Prozessor, der in Personal Computern (PC) oder in Workstations eingesetzt und für allgemeine Computeranwendungen genutzt werden kann.

In GPP-Prozessoren werden alle möglichen Techniken implementiert um eine hohe Rechengeschwindigkeit zu erzielen. Diese ist wesentlich höher als die von Mikrocontrollern. Dafür befinden sich beispielsweise auf den Chips der Universalprozessoren Caches mit mehrschichtigem, schnellem Speicherzugriff, mit denen die Verarbeitungsgeschwindigkeit erhöht werden kann. Die hohen Rechengeschwindigkeiten erlauben auch den Einsatz bei Echtzeitanwendungen. Da die Prozessoren superskalare Strukturen haben, werden die Instruktionen parallel abgearbeitet. Ein Beispiel für einen GPP-Prozessor ist die Central Processing Unit (CPU).

Der Unterschied zwischen einem General Purpose Processor (GPP) und einem Single Purpose Processor liegt darin, dass die Architektur eines Single Purpose Processor für eine spezielle Anwendung optimiert ist und für diese Anwendung eine hohe Leistungsfähigkeit aufweist. Beispiele hierfür sind die Graphics Processing Unit (GPU), Numerical Processing Unit (NPU), Network Processor Unit (NPU). Audio Processing Unit (APU) und der Digital Signal Processor (DSP).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Universalprozessor
Englisch: general purpose processor - GPP
Veröffentlicht: 09.12.2019
Wörter: 171
Tags: CPU
Links: APU (audio processing unit), Architektur, Cache, Chip, CPU (central processing unit)