HFC (hybrid fiber coaxial)

Werden in einer Verkabelung sowohl Koaxialkabel als auch Lichtwellenleiter verwendet, spricht man von hybrider Verkabelung bzw. von Hybrid Fiber Coaxial (HFC).

Solche hybride Strukturen kommen in aller Regel bei Kabelverteilnetzen nach IEEE 802.14 vor und dienen der breitbandigen Übertragung von Daten, Sprache und Video.

Die Konfiguration ist in aller Regel so, dass die Leitungen vom Headend bis zum Endverzweiger Lichtwellenleiter sind, die Leitungen von dort bis zur Antennensteckdose Koaxialkabel. Der Vorteil dieser Verkabelung ist darin zu sehen, dass mit dem Lichtwellenleiter eine hohe Bandbreite bis hin zum Endverzweiger gebracht werden kann, und damit in unmittelbare Nähe des Users, und dass die vorhandene Koaxialverkabelung nicht ersetzt werden muss.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hybrides LwL-Koax-Kabel
Englisch: hybrid fiber coaxial - HFC
Veröffentlicht: 15.09.2009
Wörter: 107
Tags: Kabelnetze
Links: Bandbreite, Daten, EVz (Endverzweiger), IEEE 802.14, Kabelverteilnetz