IPoDWDM (IP over DWDM)

In konventionellen optischen Netzen werden der IP-Traffic und das optische Transportnetz separat voneinander verwaltet. Anders ist es bei IP over DWDM (IPoDWDM), bei der der komplette Router-to-optical-Link als eine Einheit verwaltet wird, was das Netzmanagement vereinfacht.


Die Zuverlässigkeit wird durch Alarm-Korrelationen zwischen dem optischen Layer und dem IP-Layer gesteigert sowie über die Überwachung der Ende-zu-Ende-Verbindung.

IPoDWDM ist eine in Telekommunikationsnetzen eingesetzte Technologie mit der Router und Switches in ein optisches Transportnetz (OTN) integriert werden können. Bei den entsprechenden IPoDWDM-Systemen für 10-Gigabit-Ethernet, 40G Ethernet und 100G Ethernet ist das DWDM-Interface integraler Bestandteil des Routers und die Steuerung erfolgt über einen Reconfigurable Optical Add/Drop Multiplexer (ROADM). Vorausgesetzt die Router und Switches unterstützen die ITU-Empfehlung G.709. Dagegen liegen bei der klassischen Lösung ohne IPoDWDM die DWDM-Interfaces hinter den optischen Multiplexern und anstelle des ROADM erfolgt die Umschaltung mit einem Optical Crossconnect (OXC).

Mit der IPoDWDM-Lösung wurden bereits Datenraten von 100 Gbit/s über Entfernungen von 4.000 km erzielt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: IP over DWDM - IPoDWDM
Veröffentlicht: 11.11.2013
Wörter: 162
Tags: ON-Strukturen
Links: 100-Gigabit-Ethernet, 10-Gigabit-Ethernet, 40-Gigabit-Ethernet, Datenrate, DWDM (dense wavelength division multiplexing)