ISDN-Mehrgeräte-Anschluss

Ein ISDN-Mehrgeräte-Anschluss ist ein passiver Bus, der am Netzabschluss (NT) angeschlossen ist. An den Bus können mehrere ISDN-Anschlussdosen (IAE) angeschlossen werden. Die physikalische Länge des Busses hängt von der Konfiguration ab und liegt zwischen 200 m und 1000 m.


An einem Mehrgeräte-Anschluss können unterschiedliche ISDN-Endgeräte gleichzeitig betrieben werden. Maximal können 12 Anschlussdosen parallel an den Mehrgeräte-Anschluss mit bis zu 8 ISDN-Endgeräten angeschlossen werden. Die Anschlussschnüre zu den Endgeräten dürfen eine Länge von 10 m nicht überschreiten. An einen Mehrgeräte-Anschluss sind neben Einzeldienst-Endgeräten, wie Telefon oder PC, auch Mehrdienst-Endgeräte anschließbar. Bei diesem Anschluss ist keine unmittelbare Kommunikation zwischen den Endgeräten möglich. Beim Mehrgeräte-Anschluss unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Buskonfigurationen: dem kurzen passiven Bus, der Punkt-zu-Punkt-Verbindung und dem abgesetzten passiven Bus.

Bei der erstgenannten Konfiguration handelt es sich um eine Punkt-zu-Mehrpunktverbindung, die in ihrer Ausdehnung durch die Signallaufzeit und Dämpfung begrenzt ist. Diese Konfiguration ermöglicht eine maximale Ausdehnung von 200 m. Die größte Ausdehnung bietet die Punkt-zu-Punkt-Konfiguration, bei der ein Endgerät bis zu 1.000 m abgesetzt werden kann. Voraussetzung ist der Einsatz einer kleinen TK-Anlage am Basisanschluss. Auf eine Länge von 500 m bringt es der abgesetzte passive Bus, an den vier Endgeräte angeschlossen werden können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ISDN-Mehrgeräte-Anschluss
Englisch: ISDN point to multipoint connection
Veröffentlicht: 08.02.2003
Wörter: 214
Tags: ISDN-Konfigurationen
Links: Anschluss, ADO (Anschlussdose), Anschlussschnur, BaAS (Basisanschluss), Bus