IWF (interworking function)

Die Interworking Function (IWF) ist eine Funktionseinheit, die der Umsetzung von Funktionalitäten zwischen unterschiedlichen Protokollen und Netzen dient. So kann eine IWF-Einheit, die in GSM-Netzen der Mobilfunkvermittlungsstelle (MSC) zugeordnet ist, Protokolle für GSM-spezifische Dienste in Protokolle in anderen Netzen konvertieren.

In ATM-Netzwerken kann die Interworking Function auch die Umsetzung der Signalisierung zwischen einem ISDN-Netz und einem ATM-Netzwerk übernehmen. Die Funktionalität erfolgt in beide Richtungen und beinhaltet u.a. die Adressenadaption und die Zuteilung der virtuellen ATM-Verbindungen zu den 64-kbit/s-Kanälen.

Eine Interworking Function kann sich auch auf die Schnittstelle zwischen einem Mobilfunksystem und einem Fernsprechnetz beziehen. Für gewöhnlich wird die Funktion von Modems oder Data Terminal Adapters (TA) ausgeführt, die die über Funk übertragenen Daten konvertieren und die Datenformate anpassen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: interworking function - IWF
Veröffentlicht: 01.02.2012
Wörter: 130
Tags: Routing-Prozeduren
Links: allocation, ATM (asynchronous transfer mode), Datenformat, Dienst, Fernsprechnetz