IoS (Internet over satellite)

Internet over Satellite (IoS) ist eine Zugangstechnologie, über die Unternehmen, Internet Service Provider (ISP) und End User an das Internet angebunden werden können. Die Internet-over-Satellite-Technik wird überall dort sinnvoll eingesetzt, wo sich keine Datenkabel oder Lichtwellenleiter verlegen lassen. So z.B. in bergigen und dünnbesiedelten Gebieten.


Technisch gibt es für die IoS-Technik zwei Ansätze: Entweder es werden GEO-Satelliten genutzt, das sind geostationäre Satelliten, die an einem Ort im Weltall quasi "aufgehangen" werden und deren relative Position zur Erde unverändert bleibt. Oder man arbeitet mit LEO-Satelliten, das sind erdumkreisende Satelliten auf niedrigen Orbits. Während die GEO-Technik mit normalen Satellitenschüsseln arbeitet, kommen bei der LEO-Technik Very Small Aperture Terminals (VSAT) zum Einsatz.

Entscheidend für Internet over Satellite sind die bidirektionale Kommunikation zwischen Erdstation und Satellit über einen Up- und Downlink und die Datenübertragungsraten der beiden Strecken, die allerdings geringer sind, als die von DSL-Verfahren. Bei der GEO-Technik sind allerdings die Laufzeiten zwischen der Bodenstation und dem GEO-Satelliten zu beachten, die sich bei der Internettelefonie und bei Webkonferenzen störend auswirken. Die IoS-Technik kann im IP-Multicast bis zu 5.000 Übertragungskanäle gleichzeitig unterstützen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Internet over satellite - IoS
Veröffentlicht: 26.03.2013
Wörter: 192
Tags: Internet-Konzepte
Links: Bidirektional, Bodenstation, Datenkabel, Downlink, DSL (digital subscriber line)