MiFID (markets in financial instruments directive)

Markets in Financial Instruments Directive (MiFID) ist eine europäische Richtlinie, die es privaten und institutionellen Anlegern erleichtert Investitionen innerhalb der Europäischen Union und über deren Grenzen hinaus vorzunehmen.

Mit der MiFID-Richtlinie werden in Europa einheitliche Rechtslagen für den Vertrieb von Finanzprodukten und die Ausführung von Anlegeraufträgen geschaffen. Betroffen von dieser Richtlinie sind der Wertpapierhandel und somit Börsen, Banken und Broker.

MiFID-Direktiven stellen für die handelnden Unternehmen eine Art Zertifizierung dar mit der der Händler europaweit tätig werden kann. Die MiFID-Richtlinie hat für Kunden einige Vorteile, so wird durch MiFID der Handel transparenter, er wird vor unseriösen Händlern geschützt und kann, was den Wertpapierhandel betrifft, die schnellste und günstigste Auftragsabwicklung erwarten.

Das hehre Ziel von MiFID verpflichtet den Finanzdienstleister im Interesse des Kunden ehrlich und redlich zu handeln. Ansonsten sieht MiFID Sanktionen vor.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: markets in financial instruments directive - MiFID
Veröffentlicht: 28.06.2007
Wörter: 147
Tags: Geldverkehr
Links: Auftragsabwicklung, Broker, policy,