PCM (phase change material)

Phasenwechselmaterialien, Phase Change Material (PCM), sind Materialien, die in der Bau- und Heizungstechnik eingesetzt werden und der Wärmeaufnahme, Wärmespeicherung und Wärmeabgabe dienen. Sie werden auch in der Computertechnik zur Wärmeableitung und Kühlung eingesetzt.

Was den Phasenwechsel betrifft, so ändert sich der Zustand des Phasenwechselmaterials bei einer bestimmten Temperatur vom festen in den flüssigen Aggregationszustand. Diese Zustandsänderung liegt je nach Materialzusammensetzung bei Temperaturen zwischen 45 °C und 55 °C. Das Material schmilzt bei diesen Temperaturen und ändert seine Konsistenz von fest über weich bis hin zu flüssig.

Diesen Effekt macht man sich für die Wärmeableitung von leistungsstarken Chips und Komponenten der Leistungselektronik zunutze. Man legt das in Folien vorliegende Phasenwechselmaterial unter das Bauteil und erhitzt es. Im fließenden Zustand kann es in Zwischenräume und sorgt, nach Erkalten, für eine effiziente Wärmeableitung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Phasenwechselmaterial
Englisch: phase change material - PCM
Veröffentlicht: 01.03.2021
Wörter: 146
Tags: CPU
Links: Chip, Konsistenz, Kühlung, Leistungselektronik, Phase