Silverlight

Silverlight ist eine seit 2007 verfügbare Technologie der Firma Microsoft - damit wird sowohl die Erweiterung (das Plug-In) für Web-Browser zur Ausführung von Rich Internet Applikationen als auch die für deren Erstellung notwendige Plattform bezeichnet. Das Plug-In steht neben dem Internet Explorer für die Browser Opera, Safari und Firefox bereit. Im Rahmen einer technischen Kooperation mit Microsoft wurde von Novell mit Moonlight eine Linux- sowie Unix/X11-basierte Version von Silverlight - verfügbar als Open-Source - entwickelt. Moonlight 2 wurde im Dezember 2009 vorgestellt. Derzeit stehen die Versionen Silverlight 3.0 und Silverlight 4.0 beta unter dem u.g. Link zur Verfügung. Zudem wird Silverlight 3.0 für das MAC OS X angeboten. Als alternative Technologien zu Silverlight gelten JavaFX von SUN, Adobe Flash, OpenLaszlo und Adobe Flex.

Der Grundgedanke von Silverlight

Der Grundgedanke von Silverlight ist einen nahtlosen Übergang zwischen dem Design von Web-Anwendungen und deren logischer Programmierung zu schaffen. Dazu steht mit Microsoft Expression Blend ein Editor bereit, der die Anforderungen an das Design umsetzen kann. Die eigentliche Logik innerhalb eines Silverlight-Projektes wird mit Hilfe der .NET-Sprachen auf Basis von Visual Studio realisiert. Das Ergebnis sind sogenannte Rich Internet Applications - eine spezifische Form interaktiver Web-Applikationen.

Aus technischer Sicht basiert Silverlight auf dem Windows Presentation Foundation (WPF) und der Extensible Application Markup Language (XAML). Dabei ist WPF ein Grafik-Framework der Firma Microsoft und in das .NET-Framework 3.0 integriert. Daneben werden umfangreiche Funktionen zur Ausgabe von 2D-/ 3D-Grafiken, Audio, Video und Bildern mit integrierter Hardwarebeschleunigung durch das Framework zur Verfügung gestellt. Das Wesentliche an WPF im Zusammenhang mit Silverlight ist, dass WPF die Präsentation und die Logik eines Prozesses deutlich unterscheidet. Die Basis dafür ist die Auszeichnungssprache XAML, die die Hierarchien von Benutzeroberflächen deklarativ als XML-Code beschreibt. Im Sinne von Silverlight dient XAML zur Definition von Elementen wie beispielsweise Bilder, Rechtecke, Buttons, Videos, Animationen u.a. Somit werden die mit XAML beschriebenen Elemente in einem Silverlight-Projekt letztendlich mit Hilfe von WPF dargestellt. Im Zusammenhang mit WPF muss aber auch auf dessen hohen Aufwand hinsichtlich System-Ressourcen hingewiesen werden.

Der Vorteil von XAML ist deren Struktur als XML-Datei. Somit können beliebige Programmiersprachen wie beispielsweise JavaScript, F# oder C# deren Inhalt einlesen oder deren Inhalt kann durch Suchmaschinen leicht gefunden werden. Zur Erstellung der XML-Datei stellt Microsoft unter dem Namen Expression verschiedene Editoren zur Verfügung. Der Hintergrund ist, dass lange Zahlenfolgen zum Beispiel zur Beschreibung von komplexen 3D-Szenen notwendig sind. Für eine bessere Übersicht und zur Erstellung der XAML-Dateien steht mit Expression Blend ein Editor mit visueller Oberfläche bereit, der die Inhalte eines Projekts erstellt und den eigentlichen XAML-Code im Hintergrund erzeugt. Somit können mit Microsoft Expression Grafiken erstellt und animiert werden - die logische Programmierung erfolgt in jedem Fall mit Unterstützung der .NET-Sprachen in der Entwicklungsumgebung von Visual Studio.

Die Vorteile von Silverlight

Der Vorteil von Silverlight liegt in der Verbindung von Expression Blend und Visual Studio - ein Silverlight Projekt verbindet die Aspekte von Design und Programmierung. Der Entwickler kann auf die Inhalte der vom Designer erstellten XAML-Datei aus Visual Studio heraus zugreifen. Dazu erhält jedes in Expression Blend erzeugte grafische Objekt eine eindeutige sogenannte Identification (ID), womit der Zugriff im Rahmen der Implementierung von Programmcode jederzeit möglich ist. Hier ist mit Silverlight für .Net-Entwickler nun die Gelegenheit gegeben, bei Front- und Back-End die gleiche Sprache sowie bereits vorhandenes Wissen zu nutzen.

Ein unter dem u.g. Link zur Verfügung gestelltes Plug-In bewirkt die Integration der Silverlight Entwicklung in eine Eclipse IDE und die Eclipse Rich Client Platform (RCP).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Silverlight
Englisch:
Veröffentlicht: 29.10.2013
Wörter: 599
Tags: Web-Software
Links: .NET, 3D-Grafik, Adobe Flex, Animation, Aspekt