Softwareschnittstelle

Softwareschnittstellen bilden den Übergang zwischen unterschiedlichen Programmen und ermöglichen dadurch den Datenaustausch zwischen diesen Programmen.

Über diese als Programmierschnittstelle (API) bekannten Schnittstellen können Daten, Funktionen und Befehle eines Anwendungsprogramms ausgelesen und in ein anderes Anwendungsprogramm eingebunden werden. Beispielsweise können Daten aus einer Textverarbeitung in einer Datenbankanwendung genutzt werden, oder es können Programmfunktionen eines Textprogramms in einem Druckertreiber in in Druckbefehle übertragen werden.

Solche Softwareschnittstellen gibt es für alle möglichen Anwendungsprogramme, für Kommunikationsprogramme, Programmkomponenten und auch für die Interprozesskommunikation. Zu den bekannten herstellerübergreifenden Softwareschnittstellen gehören u.a. Remote Procedure Call (RPC), die Common Object Request Broker Architecture (CORBA), das netzwerkbasierte Simple Object Access Protocol (SOAP) und die COM-Schnittstelle von Microsoft.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Softwareschnittstelle
Englisch: software interface
Veröffentlicht: 08.05.2020
Wörter: 120
Tags: Comp.-Software
Links: Anwendungsprogramm, API (application programming interface), Befehl, COM (component object model), CORBA (common object request broker architecture)