Tesselation

Tesselation bedeutet im Deutschen Mosaikarbeit, in der Bildverarbeitung spricht man auch von Parkettierung, Pflasterung oder Kachelung.

Beispiel 
   für Tesselation, Screenshot: stevefrisby.co.uk

Beispiel für Tesselation, Screenshot: stevefrisby.co.uk

Die Tesselationstechnik wird von Grafikprogrammen wie DirectX unterstützt und unterteilt zweidimensionale Flächen in viele, lückenlos aneinandergereihte Polygone. Zwischen den Polygonen darf kein Zwischenraum sein und die Polygonform sollte möglichst simple sein, damit die Detailflächen von den Grafikprozessoren effizienter berechnet werden können.

Die Polygone der Tesselation müssen nicht zwangsläufig identische Formen und Größen haben, sondern können auch ungleichförmig sein. Das Verfahren kann auch auf 3D-Modelle übertragen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Tesselation
Englisch: tesselation
Veröffentlicht: 21.01.2012
Wörter: 102
Tags: Grafikmodelle
Links: Bildverarbeitung, DirectX, GPU (graphics processing unit), Grafikprogramm, Polygon