Träger-Aggregation

Die Träger-Aggregation, Carrier Aggregation (CA), ist ein Verfahren der Trägerbündelung, das in Mobilfunknetzen zur Erhöhung der Datenraten eingesetzt wird. Die höheren Datenraten werden durch das Zusammenfassen von mehreren kleineren Bandbreiten zu größeren Frequenzbändern erreicht.


Da sich in Mobilfunknetzen die Bandbreiten nicht erweitern lassen, kombiniert man bei Carrier Aggregation mehrere Einzelkanäle zu einem breitbandigen Übertragungskanal. Liegen die Einzelkanäle in einem Frequenzband unmittelbar nebeneinander, dann spricht man von Intra-Band Contiguous, sind zwischen den Einzelkanälen Frequenzlücken, dann handelt es sich um eine Intra-Band Non-Contiguous-Konfiguration, und wenn die Einzelkanäle in verschiedenen Frequenzbändern liegen, um eine Inter-Band-Konfiguration.

Betriebsarten der Träger-Aggregation

Betriebsarten der Träger-Aggregation

Die Träger-Aggregation kann auch mit zwei, drei oder mehr Trägerfrequenzen realisiert werden. Dieses Verfahren nennt sich Component Carrier (CC), wobei einem Teilnehmer mehrere Frequenzblöcke, das sind die Komponententräger, zugewiesen werden.

Angewandt wird die Träger-Aggregation u.a. in Long Term Evolution Advanced (LTE-A) und Mobilfunknetzen der 5. Generation (5G).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Träger-Aggregation
Englisch: carrier aggregation - CA
Veröffentlicht: 01.03.2021
Wörter: 160
Tags: 4G, 5G, Long Term Evolution
Links: 5. Generation, Aggregation, Bandbreite, CC (component carrier), Datenrate