ULH (ultra long haul)

In der Übertragungstechnik versteht man unter Ultra Long Haul (ULH) optische Langstreckenverbindungen, die ohne Signal-Regeneration die Signale über 160 Kilometer übertragen.

Bei der Ultra-Langstreckenübertragung werden die Lichtsignale über Monomodefasern übertragen und mit 3R-Regenration aufbereitet. Darüber hinaus arbeiten diese Übertragungstechniken mit Vorwärtsfehlerkorrektur und mit Dispersionskompensation. Einen weiteren Aspekt in Bezug auf die Übertragungssicherheit bietet die wesentlich verbesserte Verbindungskontrolle gegenüber den kürzeren Übertragungstechnologien Long Haul und Very Long Haul.

Die drei Hauptkategorien für Übertragungsstrecken

Die drei Hauptkategorien für Übertragungsstrecken

Die internationale Fernmeldeunion (ITU) spezifiziert den Ultra-Long-Haul-Bereich mit 160 km bei Wellenlängen von 1.550 nm. Dieser Entfernungsbereich ist ohne Zwischenverstärkung überbrückbar. Neben dieser optischen SDH-Schnittstelle hat die internationale Fernmeldeunion weitere SDH-Schnittstellen für Short Haul (Kurzstrecken), Long Haul (Langstrecken) und sehr langen Strecken, Very Long Haul (VLH) definiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: ultra long haul - ULH
Veröffentlicht: 30.12.2020
Wörter: 131
Tags: ON-Strukturen
Links: Aspekt, Dispersionskompensation, ITU (international telecommunication union), LH (long haul), Monomodefaser