X-Schnittstelle

X-Schnittstellen sind die gängigsten Normen für digitale Schnittstellen. Sie sind von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) standardisiert.

Die ITU-T verwendet zur Kennzeichnung ihrer Empfehlungen Buchstaben und Zahlen. Die ITU-Empfehlungen der X-Serie beschreiben Protokolle und Schnittstellen in Datennetzen. Die X-Schnittstellen beziehen sich auf reine Datennetze. Diese Netze sind digital ausgelegt und außer ISDN nicht für Sprachübertragungen vorgesehen, wodurch die Definition einfach gehalten werden konnten. Die Signalisierung für die Verbindungssteuerung wird in Abhängigkeit der Zustände von zwei Steuerleitungen über die Datenleitungen vorgenommen. Die X-Schnittstellen sind sowohl für Start-Stopp-Verfahren als auch für Synchronverfahren definiert. Die bekanntesten Empfehlungen sind X.20, X.21, X.21bis und X.25.

Reklame: Alles rund um Datenkommunikation.
Informationen zum Artikel
Deutsch: X-Schnittstelle
Englisch: X interface
Veröffentlicht: 20.04.2012
Wörter: 109
Tags: DK-Schnittstellen
Links: Datennetz, Digital, ISDN (integrated services digital network), ITU (international telecommunication union), ITU-T (ITU telecommunications)