X-Server

Beim X-Server handelt es sich um Software, die Bestandteil von X-Terminal ist. In X-Window ist der X-Server für die Datendarstellung, die Benutzeroberfläche und die Überwachung der Eingabegeräte wie Maus und Tastatur verantwortlich, der X-Client für die Verarbeitung.

X-Anwendungen können nur mit einem X-Terminal durchgeführt werden, das über einen X-Server verfügt.

X-Window-Konzept

X-Window-Konzept

Der Benutzer eines X-Servers kann am Bildschirm gleichzeitig mit mehreren X-Clients arbeiten, die die Anwendung repräsentieren. Der X-Server empfängt die Anforderungen der X-Clients und leitet die Benutzereingaben von Computermaus und Tastatur an den richtigen X-Client weiter. Er verwaltet die Datenobjekte wie die Windows, Cursor, Fonts, Graphics usw. Die Ressourcen können von mehreren X-Clients gleichzeitig genutzt werden. Jeder X-Client wird in einem eigenen Fenster dargestellt. Die Kommunikation zwischen X-Server und X-Client erfolgt über das X-Protokoll.

Bekannte X-Server sind der Unix-basierende X11 sowie die Windows-basierenden Exceed und MiX.

Informationen zum Artikel
Deutsch: X-Server
Englisch: X server
Veröffentlicht: 07.10.2005
Wörter: 149
Tags: Offene Netze Netzwerk-Computer
Links: Benutzeroberfläche, Bildschirm, Computermaus, Cursor, Grafik