X-by-Wire

Die klassische Automotive-Technik ist geprägt durch die unmittelbare Kopplung der Mechanik und Hydraulik mit den Kfz-Funktionseinheiten. In aller Regel wird eine mechanische Bewegung des Fahrers, beispielsweise von Lenkung, Kupplung, Gas oder Bremse, mechanisch oder hydraulisch auf die Funktionseinheit übertragen. Diese mechanisch/hydraulische Kopplung wird durch die X-by-Wire-Technik aufgelöst und durch eine elektrische Kopplung ersetzt. Die Lenkbewegung geht damit zuerst in ein elektrisches Signal über, das als Steuersignal dem Steuergerät für die Lenkung zur Verfügung gestellt wird.


X-by-Wire steht für "X" über Draht und das "X" kann für jede beliebige Kfz-Funktion stehen: Für Gas-by-Wire mit den Funktionen des Vergasers, der Einspritzung, Abgasrückführung, oder für Power-by-Wire mit den Funktionen des Anlassers, der Lichtmaschine, Zündung usw. oder für Shift-by-Wire mit den Steuerfunktionen für Schaltgetriebe, Allrad und Kupplung oder bei Drive-by-Wire für die Rückinformation über die Unebenheit der Straße.

X-by-Wire ist eine sicherheitskritische Welt, die von der mechanisch-hydraulischen Kopplung über Mischformen mit elektrischen und elektronischen Komponenten hin zur echten X-by-Wire-Technik migiriert, die ohne mechanische Kopplung realisiert wird.

Da es sich bei der X-by-Wire-Technik um zeitkritische Anwendungen handelt, wird der Feldbus FlexRay zur Realisierung von X-by-Wire-Anwendungen eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: X-by-Wire
Englisch: x by wire
Veröffentlicht: 08.09.2005
Wörter: 202
Tags: Autom.-Feldbusse
Links: Automotive-Technik, Feldbus, FlexRay, Kopplung, Kupplung