Zugfestigkeit

Die Zugfestigkeit ist ein Maß für die mechanische Beanspruchung beim Verlegen des Kabels oder Lichtwellenleiters.

Damit die Zugkräfte keine mechanische Schäden verursachen oder die Übertragungseigenschaften der Übertragungsmedien beeinträchtigen, haben diese Zugelemente, die im Kabel wirken oder Zugentlastungen, die die Zugbelastungen im Kabelanschluss aufnehmen.

Lichtwellenleiter 
   mit Aramidgarn und Kabelaußenmantel

Lichtwellenleiter mit Aramidgarn und Kabelaußenmantel

Bei Lichtwellenleitern werden als Zugelemente mechanisch stabile nichtmetallische Stützelemente benutzt, aber auch Kevlar- und Aramidgarn das unterhalb des Kabelaußenmantels liegt.

Die Zugfestigkeit gibt das Verhalten der Dämpfung und die Faserdehnung in Abhängigkeit von der Zugbelastung an. Dieses Verfahren ist in EN 187 000 Methode 501 beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zugfestigkeit
Englisch: longitudinal strength
Veröffentlicht: 16.03.2007
Wörter: 98
Tags: LwL-Eigenschaften
Links: Aramidgarn, Dämpfung, EN (European Normative), Kabel, LwL (Lichtwellenleiter)