Alkalische Brennstoffzelle

Die alkalische Brennstoffzelle, Alkaline Fuel Cell (AFC), ist eine Niedertemperatur-Brennstoffzelle, deren Elektrolyt Kalilauge ist und die mit reinem Wasserstoff und Sauerstoff betrieben wird.

Die Arbeitstemperatur der AFC-Brennstoffzelle liegt zwischen 60 °C und 100 °C. Die Zellenspannung liegt unter 1 V, ihr Wirkungsgrad beträgt ca. 70 %. Sie ist damit wesentlich effizienter gegenüber anderen Brennstoffzellen. Neben Wasserstoff kann die AFC-Brennstoffzelle auch mit Ammoniak oder Hydrazin betrieben werden. Die entsprechenden Versionen führen die Bezeichnung Ammoniak-Brennstoffzelle und Hydrazin-Brennstoffzelle.

Die verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Die verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Die Stromerzeugung der AFC-Brennstoffzelle basiert auf einer Redoxreaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff. Als Elektrolyt benutzt die AFC-Brennstoffzelle eine Kalilauge. Die Redoxreaktion ist durch einen Elektronenübergang gekennzeichnet, bei der zeitgleich eine Reduktion und eine Oxidation stattfinden. Wobei der frei gewordene Sauerstoff durch einen Stoff aufgenommen und damit oxidiert wird. Die Leistung von AFC-Brennstoffzellen reicht bis zu 100 kW.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Alkalische Brennstoffzelle
Englisch: alkaline fuel cell - AFC
Veröffentlicht: 27.02.2021
Wörter: 138
Tags: Brennstoffzellen
Links: Brennstoffzelle (BZ), Elektrolyt, Leistung, Niedertemperatur-Brennstoffzelle, Redoxreaktion