IP-Netz

IP-Netze arbeiten mit dem IP-Protokoll und Datenpaketvermittlung. Sie bestehen aus Teilnetzen, die über Router oder Switches an das eigentliche Backbone-Netz angeschlossen werden, das die Kommunikationsinfrastruktur darstellt. Die Teilnetze, die autonomen Systeme (AS), sind über Core-Gateways miteinander verbunden. Der Backbone kann das Internet sein oder ein anderes IP-basiertes Netzwerk.


Der Anschlussbereich der IP-Netze, also der Bereich zum Kunden, wird im Wesentlichn durch zwei Knoten gebildet: dem Broadcast Network Gateway (BNG) und dem Anschlussknoten. Während der Broadcast Network Gateway die Funktion der Aggregation übernimmt und mit dem Anschlussknoten verbunden ist, übernimmt dieser die Verbindung zur Anschlussdose beim Kunden.

IP-Teilnetze, 
   die über einen IP-Router zu einem IP-Netz verbunden sind

IP-Teilnetze, die über einen IP-Router zu einem IP-Netz verbunden sind

Bedingt durch die enorme Flexibilität von IP-Netzen, in denen die Dienstgüte (QoS) definierbar ist und über die IP-Konvergenz unterschiedliche Kommunikationsformen und Dienste zusammengeführt werden können, wird das IP-Netz auch bei zeitkritischen und Echtzeitanwendungen als Backbone eingesetzt. Die Entwicklung zeigt die Wandlung des klassischen IP-Netzes hin zu einem All-IP-Netz mit einem umfassenden IP-Dienstangebot mit Internettelefonie (VoIP), Time Division Multiplexing over IP (TDMoIP), IP-Storage (SoIP), Fibre Channel over IP (FCIP), mit Computer-Telefonie-Integration (CTI), Streaming-Media, Internetfernsehen (IPTV), Video-over-IP und im mobilen Bereichen mit Mobile-IP.

Das IP-Netz bildet die Basis für konvergente Netzwerkarchitekturen, ebenso ist es Bestandteil der Next Generation Networks (NGN). Ein Beispiel für ein IP-Netz ist das Internet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: IP-Netz
Englisch: IP network
Veröffentlicht: 15.12.2020
Wörter: 225
Tags: IP-Konfigurationen
Links: Aggregation, All-IP-Netz, ADO (Anschlussdose), Backbone, Broadcasting