Spyware

Der Begriff Spyware ist eine Wortschöpfung aus Spy (Spionieren) und Software. Es handelt sich um Software, die ohne Wissen und ohne Zustimmung des Benutzers auf dessen Computern installiert wird. Spyware kann sich auf das Nutzerverhalten beziehen, oder auf das Ausspionieren von sensiblen Daten oder der Nutzer-Authentifizierung.

Was das Nutzerverhalten betrifft, so kann Spyware das Surfen von Internet-Nutzern ausspionieren und dokumentieren. Aus diesem Verhalten können Rückschlüsse auf das Online-Marketing und die Online-Werbung gezogen werden. Andererseits können Browser-Hijacker die Einstellungen von Web-Browsern so ändern, dass die Besucher einer Website auf andere Websites umgeleitet werden.

Spyware kann als unerwünschte Malware installiert werden um die Kommunikation mit Geschäftspartnern und sensible Daten wie Benutzernamen, Zugangsberechtigungen, Autorisierungen, Passwörter, persönliche Identifikationsnummern, Kontendaten, E-Mail-Adressen, auszuspionieren. Das Ausspionieren können Banking Trojaner übernehmen, die die Zahlungsdaten, Zugangsdaten abfischen und Überweisungen von den Bankkonten der Betroffenen stehlen. Hierfür werden auch Keylogger eingesetzt, die mit Tastendruckerkennung arbeiten.

Spyware wird durch Trojaner und mit E-Mails auf Anwender-PCs, Desktops, Laptops oder Smartphones heruntergeladen. Bei Smartphones wird als Spyware Snoopware eingesetzt. Für Benutzer ist es schwierig zu erkennen ob der Computer mit Spyware infiziert ist. Ein Hinweis darauf zeigt sich in der Verringerung der Übertragungsrate und der Rechengeschwindigkeit.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Spyware
Englisch: spyware
Veröffentlicht: 24.10.2019
Wörter: 207
Tags: Gefahrenpotential Cybercrime
Links: Autorisierung, Benutzername, Computer, Daten, Desktop