TFTS (terrestrial flight telephone system)

Terrestrial Fight Telephone System (TFTS) ist ein vom European Telecommunications Standards Institute (ETSI) standardisiertes zellulares Flugtelefonsystem. Es handelt sich um ein terrestrisches Mobilfunksystem, dass das Telefonieren aus Flugzeugen mit direkter Luft-zu-Boden-Verbindung ohne Satellitenschaltung ermöglicht. Es stellt eine unmittelbare Vollduplex-Verbindung mit Direktwahl in das Festnetz her. In TFTS wurden verschiedene technische Parameter aus dem GSM-System übernommen.


Ein TFTS-Netz besteht aus der Luftstation (AS, Air Station), der Bodenstation (GS, Ground Station) und dem Vermittlungszentrum (GSC, Ground Switching Center). Je nach Leistung der Bodenstation können Flugzeuge im Abstand von bis zu 400 km in Höhen zwischen 5.000 m und 13.000 m erreicht werden. Bei Bodenstationen mit geringerer Leistung sind flughafennahe Verbindungen möglich. Die Bodenstationen ermöglichen das Weiterreichen von Verbindungen in Form eines Handover. Die Vermittlungszentren kontrollieren die Bodenstationen und stellen die Verbindungen zu den Festnetzen her.

TFTS arbeitet im Frequenzbereich von 1,8 GHz, bei Uplink-Frequenzen von 1,670 GHz bis 1,675 GHz und Downlink-Frequenzen zwischen 1,800 GHz und 1, 802 GHz. Das Kanalraster beträgt 30,3 kHz. Die Übertragung ist digital, basierend auf Time Division Multiple Access (TDMA). Jedes Flugzeug verfügt über vier Kanäle mit einer Übertragungsrate von 9,6 kbit/s.

Insgesamt stellt ein TFTS-System 164 Funkkanäle für bis zu 2.000 Sprachkanäle zur Verfügung. Neben der Sprachübertragung bietet TFTS auch einen Fax-Dienst der Gruppe 3 an, sowie weitere Nicht-Sprach-Dienste.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: terrestrial flight telephone system - TFTS
Veröffentlicht: 20.07.2011
Wörter: 215
Tags: Sat-Konfiguration
Links: Bodenstation, Digital, Direktwahl, ETSI (European telecommunications standards institute), Fax-Dienst