WIGWAM (wireless gigabit with advanced multimedia)

Beim Wireless Gigabit With Advanced Multimedia (WIGWAM) handelt es sich um ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt für ein Gigabit-WLAN, das federführend von der Technischen Universität Dresden entwickelt wird. Wigwam ist ein für eine Datenrate von 1 Gbit/s im 5-GHz-Band konzipiertes Gigabit-WLAN. Als weitere Frequenzbänder stehen die 17-, 24-, 38- und 60-GHz-Frequenzbänder zur Verfügung.

Wigwam zielt auf die High-Speed-Übertragung multimedialer Inhalte ab, die von Hotspots abgestrahlt werden. In das Wigwam-Konzept wurden drahtlose Hochgeschwindigkeitsübertragungen im Heimbereich, in Büros, im öffentlichen Bereich und bei hoher Bewegungsgeschwindigkeit einbezogen. Im Heimbereich geht es um die Multi-User-Übertragung von HDTV, wo jedem Benutzer 20 Mbit/s zur Verfügung gestellt werden sollen. Der Entfernungsbereich liegt typischerweise unter 20 m, die Bewegungsgeschwindigkeit ist vernachlässigbar gering und die Verzögerungszeiten sollten 0,3 µs nicht überschreiten.

Im Office-Bereich geht es um die Datenraten mit denen die Benutzer auf den Server zugreifen und die in der Spitze bei 100 Mbit/s liegen. Auch hier sind die Bewegungsgeschwindigkeiten vernachlässigbar, der typische Entfernungsbereich liegt bei 20 m und die Verzögerungszeiten können 1 µs betragen. Im öffentlichen Bereich geht es um Hotspots in Flughäfen, Plätze oder Hotels. Die Bewegungsgeschwindigkeit kann hier durchaus bis an die 100 kmh heranreichen; die Verzögerungszeit sollte auch hier 1 µs nicht überschreiten und der Entfernungsbereich reicht bis zu 500 m. Eine Verbindung mit den zellularen Mobilfunknetzen wird angestrebt. Bei Anwendungen mit hoher Bewegungsgeschwindigkeit geht es um den Einsatz der Wigwam-Technik in Hochgeschwindigkeitszügen mit bis zu 600 kmh.

Übertragungstechnisch arbeitet Wigwam mit einer Sendeleitung von 100 mW und 1.000 mW. Für die Codierung und als Zugangsverfahren setzt Wigwam auf den Low Density Parity Check (LDPC) sowie auf Orthogonal Frequency Division Multiplex (OFDM) und Orthogonal Frequency Division Multiple Access (OFDMA) und Multiple Input Multiple Output (MIMO) mit einem Antennenarray aus maximal 4x4 Antennen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: wireless gigabit with advanced multimedia - WIGWAM
Veröffentlicht: 03.04.2008
Wörter: 309
Tags: Sonstige WLANs
Links: Antenne, Antennenarray, Codierung, Datenrate, Frequenzband