SMART (self monitoring, analysis, and reporting technology)

Die Self Monitoring, Analysis, and Reporting Technology ( SMART oder S.M.A.R.T.) ist ein Industriestandard für die Systemüberwachung und Vorhersage eines Festplattenausfalls. Bei der Systemüberwachung überwachen Sensoren, die sich auf dem Motherboard befinden, die Temperatur, die Lüfterdrehzahl und die Betriebsspannung und melden kritische Zustände, die automatisch behoben werden. Darüber hinaus sammelt SMART Daten über die Betriebsdauer der Festplatte, die Zahl der Start-Stopp-Zyklen, die Lesefehlerrate und einiges mehr.

Bei den Festplatten ermittelt SMART mittels Performance-Analyse die Leistungsfähigkeit von Festplatten und RAID-Arrays. Mit SMART können die Leistungswerte von Festplatten und deren Veränderung anhand festgelegter Parameter überwacht werden. Durch das Überschreiten von gesetzten Grenzwerten signalisiert SMART dem Administrator einen Leistungsabfall in den Festplatten. Zu den typischen Charakteristiken von Festplatten sind die Kopfflughöhe, der Datendurchsatz, die Anlaufzeit, die Suchfehlerrate und die Suchzeit zu nennen. Da SMART die Alarmmeldungen per E-Mail oder über das Simple Network Management Protocol (SNMP) übertragen kann, können diese Meldungen in das Netzwerkmanagement eingebunden werden.

SMART wurde von dem Small Form Factor Committee (SFF) für die Standardisierung vorbereitet.

Reklame: Alles rund um Festplatten.
Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: self monitoring, analysis, and reporting technology - SMART
Veröffentlicht: 25.05.2005
Wörter: 185
Tags: Disketten, Festplatten
Links: administrator, Daten, Datendurchsatz, E-mail (electronic mail), Festplatte